Von Hexen und verrückten Kühen

 
In einem der ärmsten Länder der Welt waren und sind „Frauenrechte" – großteils noch immer – kleingeschrieben. Dass es doch zu Veränderungen kommt, ist einzelnen Aktivistinnen und Kollektiven zu verdanken. Gezeigt werden die Lebensumstände der nicaraguanischen Frauen, von der sandinistischen Revolution der 80er, bis zur reaktionären Rechtsregierung von heute.

In one of the poorest countries in the world, “women’s rights” were and are marginalized – largely even up to the present. The fact that changes have been achieved is due to individual activists and collectives. The film shows the living conditions of Nicaraguan women, from the Sandinista revolution in the 80s to the reactionary right-wing government of today.

Director's Biography
Oona Valarie Schager, geb. 1983 in Linz, und Ufuk Serbest, geb. 1979 in Linz, haben ein besonderes Interesse, gesellschaftliche Spannungsfelder künstlerisch darzustellen. Themen wie Individualismus/Kollektivismus, Jugendkulturen, Alternativbewegungen, kulturelle Öffentlichkeit und Systemkritik bearbeiten sie mit Mitteln der bildenden Kunst und der neuen Medien. // Filme (Auswahl): RECLAIM THE COLORS (2005, Experimentalfilm), URBAN BEAUTYFICATION (2006, KF), PRODUCTIVE DESTRUCTION (2008, Video-Installation), VON HEXEN UND VERRÜCKTEN KÜHEN (2011, Dok)
Local Artists 2012
Oona Valarie Schager, Ufuk Serbest
Nicaragua / Österreich 2011
67 Minuten
OmdU
Drehbuch Helga Schager/Oona Valarie Schager/Ufuk Serbest
Schnitt Ufuk Serbest/Oona Valarie Schager
Musik Norma Helena Gadea/La Baca Loca/Hermanos Ortiz con Meyling – Celosa/Sol Triniteno – Que le pongan
Produktion
KV Peligro www.peligro.at