Violence des échanges en milieu tempéré

Work Hard, Play Hard

 
Philippe Seigner (Jérémie Rénier), ein blutjunger Unternehmensberater, wird von seinem Boss auf eine Bewährungsprobe geschickt: Er soll die Übernahme einer altgedienten Fabrik vorbereiten und dabei evaluieren, welche Mitarbeiter in Zukunft weiter arbeiten dürfen und welche nicht. Regisseur Jean-Marc Moutout nutzt diese Alltagsgeschichte aus dem Arbeitsleben dazu, in kühl distanziertem Tonfall ein Drama um individuelles Ethos versus wirtschaftliche Logik zu entwerfen: Anhand eines noch praxisarmen Managers demonstriert er nicht nur, dass sich Karriere und soziale Verantwortung ausschließen, sondern auch, wie der Beruf allmählich beginnt, den Charakter zu deformieren.

Philippe Seigner (Jérémie Rénier), a very young business consultant, is sent out on a test by his boss. He is to prepare an old factory for takeover and to evaluate which employees will be permitted to continue working there in the future and which are to be let go. Director Jean-Marc Moutout uses this everyday story from working life to shape a drama, in a coolly distanced tone, about individual ethics versus economic logic. Starting from a manager still lacking in practice, he not only demonstrates that career and social responsibility are mutually exclusive, but also how the profession gradually starts to deform the character.

Arbeitswelten | Working Worlds 2004
Jean-Marc Moutout
Frankreich 2003
color
99 Minuten
OmeU
Drehbuch Olivier Gorce, Jean-Marc Moutout, Ghislaine Jégou
Kamera Claude Garnier
Schnitt Marie-Hélene Mora
Musik Silvain Vanot
Mit Jérémie Renier, Laurent Lucas, Cylia Malki, Samir Guesmi, Olivier Perrier, Martine Chevallier
Produktion
TS Productions 73, Rue Notre-Dame-des-Champs 75006 Paris Frankreich T +33 1 53102400 tsprod@club-internet.fr