Viena

Alone

 
Eine Autofahrt in Schwarzweiß. Zu Beginn wird eine Mini-Videokamera an der Wagendecke befestigt. Zusätzlich fährt eine 16mm-Kamera mit, die das Mienenspiel des sechsjährigen Mädchens auf der Rückbank aufzeichnet. Das Kind mit der Prinz-Eisenherz-Frisur scheint ganz in sich und seine eigene Welt versunken, die fremd und schön und traurig ist, wie das Barockrezitativ auf der Tonspur. „In diesem Film geht es um die unfassbare Einsamkeit eines Kindes, die nur Einsamkeit ist und sonst nichts. Der Film wurde ohne Manipulation gedreht. Eine Fahrt zu einem Gefängnis, eine Begegnung, die Fahrt nach Hause. Das ist alles. Dabei führt er zur ethischen Fragestellung, wie tief eine Dokumentation in den Schmerz einer Person eingreifen kann oder darf.“ (A. Stonys)

A road trip in black and white. In the beginning a mini-video camera is attached to the roof of the car, and a 16mm camera also rides along, recording the facial expressions of the six-year-old girl on the back seat. This child with the Prince Valiant haircut seems to be entirely absorbed in herself and her own world, which is strange and beautiful and sad, like the baroque recitativo in the soundtrack. “This film is about the incomprehensible loneliness of a child, which is just loneliness and nothing else. The film was shot without manipulation. A drive to a prison, a meeting, the drive home. That’s all. At the same time, it leads to the ethical question of how deeply a documentation can or may reach into a person’s pain.” (A. Stonys)

Tribute 2008
Audrius Stonys
Litauen 2001
black & white
18 Minuten
ohne Dialog
Drehbuch Audrius stonys
Kamera Rimvydas Leipus
Schnitt Vanda Survilienė
Produktion
Studija 2 L. Valinsko IĮ Lietuvininkų g. 50 99176 Šilutė Litauen T +370 610 02906