Un monde

Playground

Eine Schule in Belgien. Die siebenjährige Nora muss mitansehen, wie ihr älterer Bruder Abel – vor allem physisch – gemobbt wird. Dass Nora entgegen Abels Drängen dem Vater davon erzählt, bessert die Lage auch nicht, eher im Gegenteil. Sichtbar bleiben die Misshandlungen durch Mitschüler weiterhin, Nora kommt in einen Gewissenskonflikt. Ungeschmückt einen rauen Schulalltag zeigend, wird die emotionale Wirkung dieses Kindheitsdramas durch einen fast ausschließlich auf seine junge Protagonistin gerichteten Kamerafokus gelenkt. Erziehungsberechtigte? Nebenrollen. (Jakob Dibold)

Two siblings experience primary school as a place of anxiety. Told from the point of view of the children, the film is an oppressive drama between stoical endurance and the courage to change things. 7-year-old Nora and her big brother Abel go to the same school. When Nora sees how Abel is bullied by his schoolmates, she wants to protect him and get their father involved. But Abel makes her keep quiet. Trapped in a conflict of loyalties, Nora tries to find her place, torn between two worlds – that of children and that of adults. (Filmfest Hamburg)

Filme - Auswahl
Un Monde (2021) - Les corps étrangers (Foreign Bodies, 2014, short) - O Négatif (O Negative, 2010, short, co-directed with Gaëtan d'Agostino) - Murs (2010, short)
CROSSING EUROPE AWARDS
2022: CROSSING EUROPE Audience Award - Best Fiction Film
Competition Fiction 2022
Laura Wandel
Belgien 2021
color
72 Minuten
Französisch
OmeU

Screenings / Tickets

Filmgast anwesend

Filmgast anwesend


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Drehbuch Laura Wandel
Kamera Frédéric Noirhomme
Schnitt Nicolas Rumpl
Ton/Sounddesign Thomas Grimm-Landsberg
Mit Maya Vanderbeque, Günter Duret, Laura Verlinden, Karim Leklou
Produzent*innen Dragons Films, Lunanime
Produktion
Stephane Lhoest, Jan de Clercq, Annemie Degryse
Weltvertrieb
Indie Sales
Österreichpremiere
Verleih in Österreich
Stadtkino Filmverleih
Weltpremiere
Cannes Film Festival 2021