Tous à table

Table Manners

 
Chronik eines schiefgelaufenen Geburtstagsfestes: Anfangs möchte man noch dabei sitzen, wenn nach dem Essen gesungen wird. Wenn die versammelte Tischrunde Anekdoten erzählt und Jean, dem bärtigen Geburtstagskind, weinselig ihre Zuneigung bekundet. Doch beim Versuch, gemeinsam ein kleines, spaßhaftes Rätsel zu lösen, treten Ressentiments, geheime neue und abgekühlte alte Leidenschaften ans Licht. Jazzige Ensembleminiatur in Schwarzweiß. Mit gezeichneter Pointe in Farbe. (Maya McKechneay)

The go-all-the-way attitude is part of my personal obsessions: in my short film Tous à Table, friends meet around a table to solve a riddle and stay there without question until the enigma is solved, thus leaving their evening no choice but to turn badly. (Ursula Meier)

Director's Biography
1971 in Besançon (Frankreich) als Kind eines französisch-schweizerischen Elternpaares geboren. Studierte am Institut des Arts de Diffusion, Belgien. Ihr dortiger Abschlussfilm, Le songe d‘Isaac, wurde 1994 für einen Kurzfilm-Oscar nominiert. Ihr aktueller Spielfilm Home feierte in Cannes Premiere und erhielt 2009 den Schweizer Filmpreis Quartz ind der Kategorie „Bester Spielfilm“. Ursula Meier lebt und arbeitet derzeit in Brüssel.
Tribute 2009
Ursula Meier
Schweiz / Belgien 2001
color & black and white
30 Minuten
OmeU
Drehbuch Ursula Meier
Kamera Tommaso Fiorilli, Samuel Dravet, Sacha Wiernick
Schnitt Julie Brenta
Mit Stéphane Auberghen, Bernard Breuse, Philip Busby
Produktion
Need Productions (BE)