Stella

 
1977: Die elfjährige Stella beginnt ihr erstes Jahr an einem prestigeträchtigen Pariser Gymnasium., das voll ist von reichen, verwöhnten Kindern - etwas völlig Neues für ein Mädchen, dessen Eltern ein kleines Café und die dazugehörige Pension führen. Um sie herum wurde bislang geraucht, geprügelt und getrunken - und kaum einer von den Stammgästen versteht etwas von der gehobenen Kultur, mit der Stella plötzlich konfrontiert wird. Zum Glück schließt Stella Freundschaft mit ihrer Mitschülerin Gladys. Die blitzgescheite Psychiaterstochter wird zum Anker in einer Lebensphase, in welcher es Stella an Orientierung mangelt. Die Monate verstreichen und Stella tut sich schwer damit, genügende schulische Leistungen zu erbringen. Nicht einfacher wird die Situation durch die fehlende Unterstützung ihrer Eltern und deren lodernde Ehekrise.

A year in the life of a young middle school student in Paris of 1977. Eleven-year-old Stella lives outside Paris in a working-class neighborhood. Her parents run a bar, however she attends a prestigious Parisian School, where she meets Gladys, the daughter of two intellectual Argentinean Jewish exiles.Through the songs of that era and the books that Stella discovers at her friend‘s house, she slowly enters another dimension - real life.

Director's Biography
Sylvie Verheyde, geboren 1967, Regisseurin und Drehbuchautorin. Begann ihre Karriere mit markanten Kurzfilmen wie Entre chiens et loups (1991), mit dem Canal+ Preis beim Festival von Clermont-Ferrand 1992 ausgezeichnet, oder La Maison verte (1992, KF) mit dem Preis der Jury von Nancy 1993 prämiert. Ihren ersten Spielfilm Un frère realisierte Verheyde 1997. Mit Stella realisierte Verheyde den nunmehr fünften.

Filme (Auswahl): Un frère (1997), Princesses (2000), Combats de Femme - Un Amour de Femme (2001), Sang Froid (2007)
European Panorama 2009
Sylvie Verheyde
Frankreich 2008
color
103 Minuten
OmdU
Drehbuch Sylvie Verheyde
Kamera Nicolas Gaurin
Schnitt Christel Dewynter
Musik NousDeux the band
Mit Léora Barbara, Karole Rocher, Benjamin Biolay, Melissa Rodrigues, Laëtitia Guerrard, Guillaume Depardieu
Produktion
Produzenten Bruno Berthemy Koproduktion Arte France Cinéma Les Films du Veyrier 282 rue des Pyrénées 75020 Paris Frankreich T +33 1 4201 3815 F +33 1 4201 3912