Schwarzkopf

Darkhead

 
Drei Freunde, zwei Generationen, eine Geschichte: Schwarzkopf beleuchtet das Leben, die Vergangenheit und die Zukunft der jungen Migrantengenerationen, deren Heranwachsen in Wien nicht nur ihr eigenes Umfeld vor Schwierigkeiten stellt... Dieser Kinodokumentarfilm handelt von einer spezifischen Gruppe von Österreichern mit Migrationshintergrund, die sich untereinander „Schwarzkopf“ nennen. Die meisten dieser Jugendlichen sind unzufrieden mit ihrer Bildungsund Arbeitssituation, verbringen ihre Zeit auf der Straße, in Einkaufszentren und Parks. Und manche dieser Jugendlichen sind sogar mit dem Gesetz in Konflikt gekommen.

Schwarzkopf (Darkhead) is the story of Austro-Iranian Rapper Nazar and his friends Vahid and Musti – three childhood friends with a so-called „migration background“. All three – suffering from poor education and the lack of prospect – seek sanctuary in the world of rap music. And this misfit second generation is soon to be followed by third generation kids, looking up to their older counterparts and invisibly bonded by cause-and-effect of a modern day migration society.

Director's Biography
ARMAN T. RIAHI , geb. 1981 im Iran, in Wien aufgewachsen. Studierte Medientechnik und arbeitete als Grafik- und Screendesigner in London und Wien. Seit 2005 freier Regisseur und Autor. Schwarzkopf, sein erster Kinodokumentarfilm, wurde bei der Diagonale 2011 uraufgeführt.

Filme (Auswahl): Elektronikschrott (2005) Sunshine Airlines (TV , 2005–07), Sendung ohne Namen (TV , 2005–07), Momentum (Dokureihe, 2008–10), Schwarzkopf (2011)
Austrian Screenings 2011
Arman T. Riahi
Österreich 2011
color
90 Minuten
OmeU
Drehbuch Arman T. Riahi
Kamera Mario Minichmayr, Arman T. Riahi, Dominik Spritzendorfer
Schnitt Cordula Werner, Arman T. Riahi
Ton/Sounddesign Nils Kirchhoff, Atanas Tcholakov
Musik Nazar
Mit Nazar, RAF Camora, Chakuza, Vahid Bubalo, Mustafa D.
Produktion
Golden Girls Filmproduktion www.goldengirls.at