Sansa

 
In Sansa, seinem zweiten Spielfilm folgt Künstler/Autor/Regisseur/Produzent Siegfried einem Straßenkünstler (Roschdy Zem) der sich in seiner charmanten, sorglosen Art von Paris bis nach Russland durchschlägt. Sansa führt das Leben eines echten Bohemien, lässt sich treiben, genießt die Begegnungen (vor allem die mit den Frauen), bis er sich schließlich einem alten, exzentrischen Orchesterdirigenten anschließt, der für ihn so etwas wie ein zweiter Vater wird. Siegfrieds künstlerisch-vielseitiges Talent ist in diesem Film, der in körnigem Digitalmaterial gedreht ist, und so ein gewisses Guerilla-Feeling erzeugt, omnipräsent.

Picaresque and thoroughly modern, Sansa follows the travels of its title character as he quenches his thirst for wine, women, song and movement. He is always on the road, his monumental restlessness driving him through the streets of Europe, Africa and Japan. Writer/director Siegfried‘s much-admired first feature Louise (take 2) depicted a young woman‘s fantasies and experiences as she rambled through Paris; this second chapter shows the meanderings of her male counterpart.

European Panorama 2004
Siegfried
Frankreich 2003
color
115 Minuten
OmeU
Drehbuch Siegfried
Kamera Siegfried, Vincent Buron
Schnitt Hervé Schneid
Musik Sig, Geige: Ivry Gitlis
Mit Roschdy Zem, Ivry Gitlis, Emma Suarez, Rita Durao, Valentina Cervi, Ayako Fujitani, Georges Abe, Bassem Samra, Amar Attia, Martha Argerich (Cameo)
Produktion
Vagabondages c/o Initial Productions 6, rue Danton F-75006 Paris T +33 1 56810808 sig@vagabondages.net