Sámi nieida joik

Sámi Daughter Yoik

 
Sámi Daughter Yoik ist ein fragmentierter Dokumentarfilm einer jungen Sámi, die in der Stadt groß geworden ist. Zum Teil Video-Tagebuch, zum Teil experimentelle Animation, handelt der Film von der Suche nach indigener Identität. Ausgestattet mit ein paar Phrasen und Redewendungen, die sie in einem Sprachkurs gelernt hat, macht sich Wajstedt auf die Reise, um eine Kultur zu verstehen, in der sie eine Außenseiterrolle einnimmt. Frustrierende, aber auch heitere Episoden machen deutlich, dass dies keine einfache Angelegenheit ist.

Director Liselotte Wajstedt´s documentary is a roadmovie into Sápmi. Armed in a gákti – a traditional Sámi costume, and with a summer’s course in the lingo she is determined to take her place among the people she belongs to.

Director's Biography
Liselotte Wajstedt, geboren 1973 in Kiruna, Nordschweden. Studierte Animationsfilm und Dokumentarfilm an der Universität in Stockholm. Wajstedt lebt und arbeitet als Künstlerin und Regisseurin in Stockholm.

Filme (Auswahl): Drabbning (2004, KF), What‘s that sound (2004, KF), Nattsudd (2004, KF), Rockabilly (2005, KF), Koltloop (2005, KF)
Specials 2009
Liselotte Wajstedt
Schweden 2007
color
58 Minuten
OmeU
Drehbuch Liselotte Wajstedt
Kamera Liselotte Wajstedt, Ellen Kugelberg
Schnitt Liselotte Wajstedt
Produktion
Produzentin Anna G. Magnúsdóttir