Paths of G

 
Eine Bearbeitung von Stanley Kubriks Paths of Glory. Eine langgezogene Kamerafahrt durch einen Schützengraben. Von der Originalsequenz bleiben nur die Kameraspur und geometrische Relationen des Sets erhalten und lassen zusammen mit der unveränderten Tonspur das Geschehen erahnen ... paths of g ist eine Verräumlichung von Bewegtbildmaterial, eine „Moviemap“ im Sinne Michael Naimarks. (D. Offenhuber)

A treatment of Stanley Kubriks Paths of Glory: a long camera tracking shot through a trench in World War I, a general having smalltalk with soldiers. The cameratrack and the geometrical relations of the set are the only things that remain of the original sequence.

Local Artists 2006
Dietmar Offenhuber
Österreich 2005
3 Minuten