Ocet

Jazz War - A Portrait Without the Portrayed

 
Vít Klusák, ein Student der Prager Filmakademie, beschließt, einen Film über seinen Vater, den bekannten Komponisten Emil Viklický, zu dem er allerdings eine nur sehr oberflächliche persönliche Beziehung hat, zu drehen. Viklický weigert sich, im Film seines Sohnes aufzutreten, woraufhin Klusák sich daran macht, ein Porträt ohne den Porträtierten zu drehen. Über eine Zeitungsannonce findet er ein Double - den Bergarbeiter Ota Jeneral - und inszeniert sich den Vater, der sich ihm entzieht, selbst.

Vít Klusák, the director, shoots a film about his father, Emil Viklický - a famous music composer - who refuses to appear in the film. Thus, a portrait without the portrayed emerges. The director finds a double for his father (whom he barely knows) through a classified ad published in the newspaper. The miner Ota Jeneral, who responds to this ad, gets the fathers role.

Closer View 2004 / Special 2004
Vít Klusák
Tschechien 2001
color
22 Minuten
OmeU
Drehbuch Vít Klusák
Kamera Jakub Halousek
Schnitt Katerina Jerábková
Musik Emil Viklický (aus der Oper Faidra)
Mit Vít Klusák, Emil Viklický, Ota Jeneral (Emil Viklický‘s double), Luboš Kotík, Sylva Cmugrová, František Dolejš, Ivan M. Havel
Produktion
Filip Cermak/ + 420 603 309 186 produkce@ceskysen.cz