New York, New York

 
Den Film NEW YORK, NEW YORK von Scorsese entdeckte ich Anfang der 80er Jahre während meines Filmstudiums. Ich fühlte mich unmittelbar angesprochen, da ich damals in einer schwierigen Beziehung lebte, die mich an die Beziehung zwischen Francine und Jimmy erinnerte. Er verband sich jedoch auch mit meiner Liebe für Hollywood-Musicals, und somit floss der Film direkt in meine Abschlussarbeit CAPRICE. Ich glaube, dass Filme Wegbegleiter sein können, und Scorseses Hommage an die Blütezeit der Hollywood-Musicals hat mich durch die Jahre begleitet. Daran dachte ich auch wieder bei der Konzipierung von EXHIBITION. Die geniale Art und Weise, wie die turbulente Beziehung zwischen zwei KünstlerInnen, die versuchen zusammen zu leben, dargestellt wurde, habe ich weder vorher noch seitdem je gesehen. (Joanna Hogg)

I discovered Scorsese’s NEW YORK, NEW YORK while at film school in the early 80s. It immediately made a personal connection, since I was in a difficult relationship that reminded me of the relationship between Francine and Jimmy. But it also connected to my love of Hollywood musicals, and fed straight into my graduation film CAPRICE. I believe films can be companions, and Scorsese’s homage to the heyday of Hollywood musicals has resonated with me over the years. It was again on my mind when I was conceiving EXHIBITION. He brilliantly depicts the turbulent relationship of two artists trying to live together in a way I have not seen before or since. (Joanna Hogg)

Tribute 2014
Martin Scorsese
USA 1977
color
164 Minuten
OF
Drehbuch Earl Mac Rauch, Mardik Martin
Kamera Laszlo Kovacs
Schnitt Bert Lovitt, David Ramirez, Tom Rolf
Musik John Kander, Fred Ebb
Mit Liza Minnelli, Robert De Niro, Mary Kay Place, Barry Primus, Lionel Stander, Georgie Auld, Jack Haley Jr.
Produktion
MGM