Neregių žemė

Earth of the Blind

 
Ein Filmgedicht in Assoziationsmontage, gedreht auf Sepiamaterial, das aus den 20er Jahren zu stammen scheint. Das Leben als Mühsal, der Tod als sein integrativer Bestandteil. Doch gerade diese Erkenntnis macht jeden Moment intensiv spürbar. „Der Film setzt sich aus mindestens drei einzelnen Ideen zusammen: die Geschichte einer Kuh, die zur Schlachtung geführt wird. Als Zweites eine Geschichte von ganz einfachen Freuden; darüber, wie einer in einem Rollstuhl eine Anhöhe hoch und wieder hinunter fährt. Und die dritte ist die Geschichte eines Blinden. Diese drei Geschichten haben sich intuitiv, in ganz irrationaler Weise verbunden. Die großen Augen von Kühen vermengten sich mit den Augen des Blinden.“ (A. Stonys)

A film poem in a montage of associations, shot on sepia material that looks as if it comes from the 1920s. Life as travail, death as its integrative component. Yet it is exactly this insight that makes it possible to feel each moment intensely. “The film is composed of at least three single ideas. The story of a cow being led to slaughter. The second is a story of the very simple pleasures, of someone rolling up a little hill in a wheelchair and back down again. And the third is the story of a blind man. These three stories conjoined intuitively, in a completely irrational way. The large eyes of the cow merged with the eyes of the blind man.” (A. Stonys)

Tribute 2008
Audrius Stonys, Arunas Matelis
Litauen 1992
black & white
24 Minuten
ohne Dialog
Drehbuch Audrius Stonys
Kamera Rimvydas Leipus
Schnitt Danute Cinenaite
Musik Viktoras Juzonis
Produktion
Studija Kinema Grybautojų g. 30 10103 Vilnius Litauen www.kinema.lt