Nelly & Nadine

1944 im Konzentrationslager Ravensbrück: Die Opernsängerin Nelly singt für die gefangenen Frauen und eine von ihnen wünscht sich ein Lied aus „Madame Butterfly“. Es ist das erste Mal, dass sich Nelly und Nadine begegnen, und der Beginn einer großen Liebe. Gemeinsam mit Regisseur Magnus Gertten stellt sich Nellys Enkelin Sylvie dem Vermächtnis ihrer Großmutter, das jahrelang in einer großen Kiste verschlossen war. In Form von Fotografien, Filmen und Tagebucheinträgen erfährt Sylvie von den Erinnerungen ihrer Großmutter an das KZ, aber auch von der lebenslangen Beziehung von Nelly und Nadine, die innerhalb der Familie nie offenbart wurde. (Angela Sirch)

The voice of opera singer Nelly resonates in the middle of Ravensbrück concentration camp. Nelly and Nadine met for the first time at Christmas in 1944. They found each other again after liberation and were to stay together for the rest of their lives. Today, Nelly’s granddaughter Sylvie is about to be confronted with her grandmother’s legacy, locked in a box. Over a period of one year, Magnus Gertten accompanies granddaughter Sylvie on her cautious search, following the traces of the untold stories that are found in the various sources. A moving film about a deep and loving lesbian relationship and the necessity of individual and collective remembrance. (Berlinale)

Filme - Auswahl
Nelly & Nadine (2022, doc) - Endast djävulen lever utan hopp (Only the Devil Lives Without Hope, 2020, doc) - Den unge Zlatan (Becoming Zlatan, 2016, doc; co-directed with Fredrik Gertten) - Varje ansikte har ett namn (Every Face Has a Name, 2015, doc) - Hoppets hamn (Harbour of Hope, 2011, doc)
Competition Documentary · Crossing Europe VOD 2022
Magnus Gertten
Schweden / Belgien / Norwegen 2022
color & black and white
92 Minuten
Französisch / Englisch / Schwedisch / Spanisch
OmeU

Screenings / Tickets

Filmgast anwesend

Filmgast anwesend


Zum Kauf von Tickets klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin.
Kamera Caroline Troedsson
Schnitt Jesper Osmund, Phil Jandaly
Ton/Sounddesign Are Åberg, Krister Johnson, Jørgen Meyer, Audun Røstad, Katarzyna Maria Wieczorek
Musik Marthe Belsvik Stavrum
Mit Nelly Mousset-Vos, Nadine Hwang, Sylvie Bianchi
Produzent*innen Ove Rishøj Jensen, Bram Crols, Mark Daems, Ingrid Galadriel Aune Falch, Christian Aune Falch, Torstein Parelius
Produktion
Auto Images, Associate Directors, UpNorth Film, SVT, VRT Canvas, RTBF, Film i Skåne
Weltvertrieb
Rise and Shine
Österreichpremiere
Weltpremiere
Berlinale 2022

Crossing Europe VOD Streamingangebot
02.05. - 02.06.2022, online

auf KINO VOD CLUB.
Details zum VOD-Programm