Million ways to die, one way to Def

 
Kensees Debüt-Dokumentation erzählt die Geschichte von Felix Schager aka DEF ILL, einem österreichischen Künstler, Musiker, Produzenten und Rapper, der in Linz lebt und in der heimischen Szene als Ausnahmeerscheinung gilt. Der Film behandelt das Verhältnis zu seiner (Künstler-) Familie, und wie ihn die Musik schon als Kind prägte. Der Hauptfokus liegt gleichzeitig auch auf der Produktion seines letzten Albums „Reefer Mawdness“.

Kensee’s debut documentary tells the story of Felix Schager aka DEF ILL, an Austrian artist, musician, producer and rapper, who lives in Linz and is considered an exception among the local scene. The film deals with the relationship to his (artist) family and how he was already influenced by music as a child. At the same time, the main focus is also on the production of his most recent album “Reefer Mawdness”.

Director's Biography
Kensee (Karol Kensy), geboren 1988 in Szubin, Polen, aufgewachsen in der Nähe von Linz. Studiert seit 2010 Zeitbasierte & interaktive Medien an der Linzer Kunstuniversität. //Filme (Auswahl): GRAUER STAR – ANDI & ALEX FT. SKERO (2013, short), IMMA NU DA SÖBE, SICHA NED DA GLEICHE – ANDI & ALEX (2013, short), CHiLL-iLL – SORRY FT. KINETICAL (2013, short), YES WE JAM CYPHERSPACE PART 3 (2013, short), DREAMING – FLIP FT. AG (2014, short; CE '14), MILLION WAYS TO DIE, ONE WAY TO DEF (2014, doc)
Local Artists 2014
Kensee (Karol Kensy)
Österreich 2013
color
46 Minuten
OmeU
Drehbuch Kensee
Kamera Kensee, Eliot, Martin Winkler, David Chalupar
Schnitt Kensee