Market sentiments

 
Die grellroten und gelben Linien, die sich in Barbara Musils vierminütiger Animation über Landschaften in Estland schieben, beruhen auf tatsächlichen Katasterplänen von verkauften oder zum Verkauf stehenden Gründen. Dem euphorischen „market sentiment“ der Investoren steht die melancholische Musik des – ebenfalls estnischen – Komponisten Arvo Pärt gegenüber. Die Zerschneidung der Landschaft, die ihre Besitz-Werdung markiert, macht das Drängen eines abstrakten Marktes sichtbar.

“When seeing large forests or marshes,” said Barbara Musil, “I have trouble realizing that they’re owned by individuals, that they’re property in the first place.” market sentiments gives a boost to her imagination and our own by illustrating the rapidly progressing transformation of the world into property. (Maya McKechneay)

CROSSING EUROPE AWARDS
2008: CROSSING EUROPE Award – Local Artist
Local Artists 2008
Barbara Musil
Österreich 2007
4 Minuten