Low Definition Control - Malfunctions #0

 
Den Umstand, dass Risikoprävention und Sicherheit "der politische Alleskleber" geworden sind, nimmt Michael Palm zum Anlass, mit seinem Film über die Implikationen der zunehmenden Technisierung der Wahrnehmung im öffentlichen Raum und in der Medizin nachzudenken. LOW DEFINITION CONTROL ist Science Fiction im buchstäblichen Sinn des Wortes - eine visionäre Vorwegnahme von längst im Gange befindlichen biopolitisch-gouvernementalen Prozessen, in denen die Technik sich in das Verhalten der Menschen so einschreibt, dass nach einer Disziplinar- und einer Kontrollgesellschaft irgendwann eine Gesellschaft körperloser, berechenbarer Schnittstellensubjekte treten könnte. (Bert Rebhandl)

The fact that security and risk prevention now represent “political superglue” prompted Michael Palm to reflect on the implications of the growing mechanization of perception, in both the public space and the field of medicine. LOW DEFINITION CONTROL is science fiction in a literal sense: a visionary anticipation of biopolitical/governmental processes that began some time ago, in which technology is so deeply inscribed into human behavior that a disciplinary and control society could at some point be replaced by one comprising disembodied, predictable interface subjects. (Bert Rebhandl)

Director's Biography
Michael Palm, geb. 1965 in Linz. Studien an der Wiener Filmakademie und an der Universität Wien. Seit 1988 ist er als freier Filmschaffender in den Bereichen Schnitt und Musik/Tongestaltung aktiv, seit 2001 als Regisseur. // Filme (Auswahl): EDGAR G. ULMER – THE MAN OFF-SCREEN (2004; CE '05), LAWS OF PHYSICS (2008; CE '09), BODY TRAIL (2009, gemeinsam mit Willi Dorner; CE '10), LOW DEFENITION CONTROL – MALFUNCTIONS #0 (2011), SET IN MOTION (2012, gemeinsam mit Willi Dorner; CE '12)
Local Artists 2012
Michael Palm
Österreich 2011
color & black and white
95 Minuten
OmeU
Drehbuch Michael Palm
Kamera Michael Palm
Schnitt Michael Palm
Ton/Sounddesign Michael Palm
Musik Maurice Ravel, Trevor Duncan