Love Steaks

 
Clemens tritt seine neue Stelle als Masseur in einem Luxushotel an. Er ist schüchtern und sensibel, und arbeitet gerne mit den Energien seiner Gäste. Die Damen, die er massiert, verfallen seinen Händen und machen ihm Avancen, mit denen er nicht umgehen kann. Auf die harte Tour versucht es Lara aus der Küche. Sie schüttelt Clemens durch und lockt ihn aus der Reserve. Sie ist das Messer, er der Löffel. Schaf und Wolf, Gegensätze ziehen sich an. Sie versucht ihn von seiner Angst zu befreien, er sie von ihrer Sucht. Clemens findet Lara am Strand, trägt sie nach Hause und wäscht ihr die Kotze aus dem Gesicht. Sie zünden Boote an, schwimmen nachts im Hotelpool und trinken Kaffee im Wäschewagen, damit der Fuchs sie nicht findet. Clemens spielt Gitarre und Lara tanzt dazu, obwohl sie’s nicht kann. Ein ungleiches Paar verliebt sich. Dreckig, blutig, groß und echt.

Clemens starts a new job as a massage therapist in a luxury hotel. The ladies he massages bashfully yet sensitively fall for his hands and make advances to him that throw him off balance. Lara, who works in the kitchen, tries it the hard way. She shakes Clemens up and brings him out of his shell. She is the knife, he is the spoon. She tries to rid him of his fears, he tries to rid her of her addiction. An unlikely couple falls in love. Dirty, bloody, great and honest.

Director's Biography
Jakob Lass, born 1981 in Germany, is a member of the independent film school film-Arche Kreuzberg and a trained actor. He has been studying directing at the HFF Potsdam-Babelsberg since 2009. His award-winning and widely-shown filmography currently includes over a dozen short films and 2011’s feature film FRONTALWATTE. LOVE STEAKS is his second feature-length film. It had its world premiere at the Munich Int’l Filmfest and was awarded the Max Ophüls Prize in 2014. // Films (selected): FELINES HIRSCH (2009, short), FRONTALWATTE (2011), KISS OFF (2010, short), LOVE STEAKS (2013)
Competition Fiction 2014
Jakob Lass
Deutschland 2013
color
89 Minuten
OmeU
Drehbuch Jakob Lass, Ines Schiller, Timon Schäppi, Nico Woche
Kamera Timon Schäppi
Schnitt Gesa Jäger
Ton/Sounddesign Julius Middendorff
Musik Golo Schultz
Mit Lana Cooper, Franz Rogowski
Produktion
University of Film and Television (HFF) „Konrad Wolf“ Marlene-Dietrich-Allee 11 14482 Potsdam-Babelsberg Germany T +49 331 6202 564 F +49 331 6202 199 distribution@hff-potsdam.de www.hff-potsdam.de