Kukushka

The Cuckoo

 
Finnland kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs: Die temperamentvolle Anni lebt allein auf ihrem kleinen Hof in der weiten Tundra Lapplands, an einem der zahllosen, glitzernden Seen. Nur selten erhält sie Besuch. Doch in diesem Sommer sind es gleich zwei Fremde, die unabhängig voneinander bei ihr vor den Kriegswirren Unterschlupf finden. Da ist zunächst Ivan, ein verletzter russischer Korporal, der sich von Anni gesund pflegen lässt und Veiko, ein Finne auf der Flucht. Beide bezaubert Anni mit ihrem unvergleichlichen Augenaufschlag. Nur verständlich, dass sich Ivan und Veiko im Streit um ihre verführerische Gastgeberin bald in den Haaren liegen.

Made by a director-writer, Alexander Rogozhkin (Checkpoint), who is clearly an old-fashioned humanist, The Cuckoo features an excellent trio of actors playing protagonists, thrown together by war, who can‘t speak each other‘s language. Rogozhkin has a fine eye for both human behavior and natural vistas. Under his eye, the landscape becomes his fourth principal character. As in a classic 1950s American Western by Anthony Mann or John Ford, we see these characters and their onscreen fates as something tied to the land, their relationships enacted against, and vivified by, the timeless expanse of mountain and sky stretching behind them. (Michael Wilmington)

European Panorama 2004
Aleksandr Rogozhkin
Finnland / Russland 2002
color
100 Minuten
OmdU
Drehbuch Aleksandr Rogozhkin
Kamera Andrei Zhegalov
Schnitt Yuliya Rumyantseva
Musik Dmitri Pavlov
Mit Anni-Christina Juuso, Ville Haapasalo, Viktor Bychkov, Aleksei Kashnikov
Produktion
CTB Film Company 10, Kamennoostrovsky Ave. 197101 St. Petersburg Russland kino@ctb.ru