Kako ubiv svetec

How I Killed a Saint

 
Eine junge Frau kehrt aus den USA, dem Land der Jobs, des Geldes, des Friedens, zurück in ihre Heimat Mazedonien, die von inneren Konflikten zerrissen ist. In ihrer Abwesenheit hat sich Kokan, ihr geliebter jüngerer Bruder, zu einem NATO-Hasser, einem selbstgerechten, nationalistischen ‚Freiheitskämpfer‘ entwickelt, der davon träumt, eines Tages einen dieser ‚Heiligen‘ aus dem Ausland zu töten. Mitevskas Spielfilmdebüt zeichnet das überzeugende Porträt eines Landes, das an seinen inneren Konflikten zu ersticken droht. Es zeigt Menschen, zermürbt von andauernder Ungewissheit und plötzlichen Gewaltausbrüchen: So verbirgt auch Kokans jugendliche Arroganz, seine scheinbar coole Radikalität, nichts anderes als ein tiefes Bedürfnis nach Identität.

Energetic new cinema is forged in cultures in crisis. A promising début feature tells the story of a young woman returning from America to discover the realities of life in Macedonia, that looks as if it will explode with all the soldiers, corrupt crooks and terrorist idealists. How I killed a Saint is one of several new features from the Balkans that suggest that the urgent need to make films dealing with the terrible conflicts of our time may lead to the emergence of a new generation of talented film makers. (Simon Field)

CROSSING EUROPE AWARDS
2004: CROSSING EUROPE Award - Best Fiction Film
Competition Fiction 2004
Teona Strugar Mitevska
Mazedonien / Slowenien / Frankreich 2004
color
82 Minuten
OmeU
Drehbuch Matthew Bardin, Teona Strugar Mitevska
Kamera Alain Marcoen
Schnitt Nicolas Gaster, Rohan Sen
Musik Olivier Samouillan, Project Zlust
Mit Labina Mitevska, Milan Tocinovski, Silvija Stojanovska, Kiril Korunovski, Dzevdet Jasari, Lea Lipsa, Toni Mihajlovski
Produktion
Sisters and Brother Mitevski Produktion F. Ruzvelt 4-38 MAZ-1000 Skopje T 389 2 3119496 info@sistersandbrothermitevski.com