Joutilaat

The Idle Ones

 
In der nordöstlichsten Ecke Finnlands, nahe der Grenze zu Russland, gibt es für junge Menschen kaum Arbeit zu finden. Sie sind gezwungen, entweder in größere Städte abzuwandern, um dort zu arbeiten oder auf irgendeine Gelegenheit zu warten, die sich vielleicht doch noch bietet. Die drei jungen „Müßiggänger“, die in diesem Film porträtiert werden, sind insofern repräsentativ für die neue, desorientierte Generation des finnischen Nordens. Obwohl sie scheinbar nur herumhängen, Bier trinken und Spaß wollen, haben sie doch gewisse Ziele. Sie möchten einen Job, haben aber keine Arbeitserfahrung und somit schlechte Karten. An der Schwelle zum Erwachsensein kämpfen diese Burschen immer noch um ihre Unabhängigkeit. Die großzügige Pracht der finnischen Landschaft, wiedergegeben in ruhigen, statischen Bildern, scheint als Hintergrundfolie für diese Lebenssituation so gar nicht geeignet. Oder, wie der Film es ausdrückt: „Sie leben für ein Morgen, das nie kommen wird.“

Joutilaat, a film somewhere in the grey area between documentary and fiction, follows three young men through their long summer days, nights in the midnight sun and frostbitten ice fishing trips. It is a story about idling from one day to another, from one season to the next.

European Panorama 2004
Susanna Helke, Virpi Suutari
Finnland 2001
color
82 Minuten
OmeU
Drehbuch Susanna Helke, Virpi Suutari
Kamera Harri Räty
Schnitt Kimmo Taavila
Musik Sanna Salmenkallio
Mit Lötkö, Hapa, Bodi
Produktion
Kinotar OY Meritullinkato 33E 00170 Helsinki Finland T +358 9 135 1864 kinotar@kinotar.com