Ikona

Icon

 
„Wo ist die menschliche Seele? Im Herzen? Im Hirn? Oder vielleicht woanders?“, fragt sich ein Arzt, der schon sein ganzes Leben in einer psychiatrischen Anstalt in Sibirien arbeitet. „Wer braucht schon Menschen wie uns?“, fragt eine Patientin in die Kamera – wissend, dass das eine Botschaft für uns „da draußen“ ist. Die Kamera kann uns zwar näher bringen, wie es in dieser Institution, die einem wilden Gefängnis gleicht und in der die Insassinnen oft nur mit Medikamenten unter Kontrolle gehalten werden können, zu- und hergeht. Wie es aber im Innern der Frauen aussieht, bleibt nicht nur dem Arzt und seinen Gehilfinnen verborgen. Dass die Seele ein Mysterium ist, entfaltet sich in Ikona auf poetische und zugleich brutale Weise. (Dominik Tschütscher)

“Where is the human soul? Is it in the heart? In the brain? Or maybe elsewhere?”, wonders an old doctor who has spent his life working at a psychiatric hospital in the Siberian countryside. Previously inaccessible, this place is shown through the film crew by its residents, some of whom have spent several decades at the hospital.

Director's Biography
WOJCIECH KASPERSKI, born in 1981, is a Polish director, screenwriter, and producer. He graduated from the Łódź Film School. Icon received several awards at the Kraków Film Festival 2016. In 2016, he also released his fiction film debut, The High Frontier. // Films (selection): Na granicy (The High Frontier, 2016), Ikona (Icon, 2016, doc)
Cinema Next Europe 2017
Wojciech Kasperski
Polen 2016
52 Minuten
OmeU
Drehbuch Wojciech Kasperski
Kamera Łukasz Żal
Schnitt Tymoteusz Wiskirski
Produzent*innen Magdalena Zielska, Dawid Janicki, Wojciech Kasperski, Paweł Szałowski (Delta Film, PL)
Österreichpremiere
+++ Freitext Start +++
Premierenstatus / Premiere Status
Austrian Premiere

Gemeinsam mit / Together with
FEDOR
+++ Freitext Ende +++