Hammerweg

 
Die Arbeitersiedlung am Hammerweg wird verschwinden, mit ihr der Mikrokosmos proletarischen Lebens und die damit verbundene Alltagskultur. Eine Baggerschaufel beißt ein Loch in ein Haus und gibt einen Blick in dessen Vergangenheit frei. Dort aufgewachsene KünstlerInnen nutzen Abschied und Erinnerung als Mittel zur Neukonstruktion von Wirklichkeit mithilfe des Werkzeugs Gedächtnis.

Farewell and remembrance as a means for reconstructing reality using the tool of memory. An excavator shovel bites a hole into a house, revealing a clear view into the past. The working class neighborhood of Hammerweg will disappear and with it the microcosm of proletarian life and the associated culture of everyday life.

Director's Biography
Alenka Maly, geb. 1969 in Wels, ist oberösterreichische Schauspielerin und Regisseurin. Nach Studium und Jahren am Theater im In- und Ausland arbeitet sie seit 2002 als Filmemacherin mit Blick auf gesellschaftliche Wirklichkeiten vorwiegend in Österreich.

Filme (Auswahl): Kain Denkmal (2004, Dok; CE 2004), Noch gibt er nicht Milch (2006, Dok; CE 2007), Irmas Zeit (2007, Dok), Zwaso (Episode in Micha Shagrirs Upper Austrians Without Boarders, 2009; CE 2009), Hammerweg (2010, Dok)
Local Artists 2010
Alenka Maly
Österreich 2010
color
45 Minuten
dF
Drehbuch Alenka Maly
Kamera Roland Freinschlag
Schnitt Alenka Maly
Musik Gust Maly
Produktion
Alenka Maly