Hallo

 
Das Wort „Hallo“ bezeichnet in Österreich unter anderem einen Ausdruck der Überraschung. Dietmar Brehm bezieht sich mit diesem Titel auf den Moment, in dem er auf Filmmaterial stößt, das ihn unmittelbar inspiriert. In diesem Fall handelt es sich um einen sowjetischen Weltkriegsfilm auf 16mm, aus dem er eine 39 Sekunden lange Sequenz zu einem Loop montiert: Das gleißende Artilleriefeuer vor schwarzem Nachthimmel sprengt seinen eigenen historischen Kontext. Es bekommt eine abstrakte Schönheit, die Brehm mittels der Tonspur in ein neues Verhältnis setzt. Zu hören sind alltägliche Geräusche: Eine Person rasiert sich, eine zweite benützt die Toilette und löst mit der Spülung ein kräftiges Geräusch aus.

Found footage work, looping 39 seconds of Russian film material, which shows a nightly bombfire during WW II, underlaying it with the sound of someone shaving and urinating. (Bert Rebhandl)

Local Artists 2006
Dietmar Brehm
Österreich 2006
7 Minuten