Fedor

 
Ein kleiner Diebstahl wird zur großen Parabel: Zwei junge Männer klauen wertvolle Tücher. Auf der Flucht warten eine Luxuslimousine, eine Schlangenfrau und Drohnen, die die Fliehenden verfolgen und sie immer tiefer in den Wald drängen. Verführung endet in Enttäuschung – und aus Enttäuschung wird wieder neue Verführung: das Versprechen am neuen Verbrechen ist zu groß. Und steckt andere an. Die Abwärtsspirale dreht sich weiter und die Kontrollgesellschaft schaut dabei zu. (Dominik Tschütscher)

A minor theft becomes a major parable: Two young men steal valuable scarves. As they flee, a luxury limousine, a snake-woman, and drones are waiting, which pursue them and drive them deeper and deeper into the forest. Seduction ends in disappointment – and disappointment turns into new seduction again: The promise of a new crime is too great. And infects others. The downward spiral keeps turning and control society looks on.

Director's Biography
HUGO RADI, born in 1982, studies since 2012 at the department of cinema at the ECAL – École cantonale d’art de Lausanne. FEDOR is his bachelor diploma film. // Films (selection): FEDOR (2016, short)
Cinema Next Europe 2017
Hugo Radi
Schweiz 2016
25 Minuten
OmeU
Drehbuch Hugo Radi
Kamera Augustin Losserand
Schnitt Louis Richard
Produzent*innen Lionel Baier (ECAL – École cantonale d’art de Lausanne, CH), Kaspar Schiltknecht (Thera Production, CH)
Internationale Premiere
+++ Freitext Start +++
Premierenstatus / Premiere Status
Austrian Premiere

Gemeinsam mit / Together with
IKONA / Icon
+++ Freitext Ende +++