Dunkler Lippenstift macht seriöser

 
Anne und Silke sind jung, gut ausgebildet und suchen einen Job. Die Diplomkauffrau und die Mode-Designerin (beide Ende zwanzig) „coachen“ sich im Lauf des Films von Katrin Rothe selbst zur „perfekten Bewerberin“ hoch: Wie präsentiere ich mich optimal? Wie verkaufe ich mich „richtig“, wenn die Talentescouts der Wirtschaft einem ständig von „Standardsätzen“ abraten? Rothes „Doku-Soap“ schildert eine an sich ganz miserable Situation mit einer gehörigen Portion absurden Humors und einem - ursprünglich auch dem „Schutz“ ihrer Protagonistinnen geschuldeten - formalen Kniff: Die Bewerbungsgespräche werden über Zeichentrick-Sequenzen erzählt, die den fiktionalen, theaterhaften Charakter der Situation zusätzlich unterstreichen.

Anne and Silke are young, well educated, and looking for a job. One with a degree in business administration, the other a fashion designer (both in their late twenties), in the course of the film by Katrin Rothe they „coach“ themselves into becoming „perfect candidates“: What is the optimal way to present myself? Rothe‘s „Docu-Soap“ describes an inherently miserable situation with a healthy portion of absurd humor and a formal trick, originally intended for the „protection of the protagonists“: the job interviews are depicted with cartoon sequences.

Arbeitswelten | Working Worlds 2004
Rothe Kathrin
Deutschland 2003
color
58 Minuten
dF
Drehbuch Katrin Rothe
Kamera Katrin Rothe, Silvia Beck
Schnitt Anja Neraal
Produktion
Unique Filmproduktion Erkelenzdamm 59, Portal 1 D-10999 Berlin T +49 30 69041302