Douches Froides

Cold Showers

 
Mickael ist ein Judofanatiker. Seine Eltern gehören der Arbeiterklasse an und leben in extremer Armut: seine Mutter dreht einfach für zwei Wochen den Strom ab, um Geld zu sparen. Auch wenn sich Mickael im Training genau kontrolliert, ist er in der Beziehung zu Vanessa, die er seit seiner Kindheit kennt, leichtlebig. Dann taucht Clément, ein Sohn neureicher Eltern auf, und es entwickelt sich eine komplexe Dreierkonstellation. Als Teil eines Spiels von gegenseitigen Opfern und Enthüllungen kommt es zu einer sexuellen Begegnung, die ihr Leben verändern wird. Mickael ist dabei am stärksten betroffen; er erkennt hinter seiner Sportobsession weit dunklere Themen, die seine Familie und seinen Platz in der Welt betreffen.

In a bold and sensual rendering of the coming-of-age story, Antony Cordier turns up the heat with his exploration of newly awakened sexuality and its unexpected emotional consequences. With refreshing sobriety he packs several punches in this unflinching look at the pressures and confusions facing a seventeen-year-old high school athlete. Intense judo competition, an explicitly sexual love triangle, college examinations, a drunk father and a penny-pinching mother all weigh on Mickael, as he comes ultimately to understand that it is only through transformation that we come to know ourselves.

Competition Fiction 2006
Antony Cordier
Frankreich 2005
color
102 Minuten
OmdU
Drehbuch Antony Cordier, Julie Peyr
Kamera Nicolas Gaurin
Schnitt Emmanuelle Castro
Musik Nicolas Lemercier
Mit Johan Libéreau, Salomé Stévenin, Florance Thomassin, Jean-Philippe Ecoffey, Claire Nebout, Aurélien Recoing, Pierre Perrier
Produktion
Why Not Productions 1 bis cité Paradis 75010 Paris Frankreich T +33 1 48 24 24 50 F +33 1 48 24 24 51 whynot@wanadoo.fr www.whynotproductions.fr