Das Mit Laura

 
September 2004. Pflastersteine. Zigaretten. Kerzen und Metall. Ich mache ein Foto. Ich sitze mit meinen Freunden auf dem Boden. Wir trinken Bier. Wir schweigen. Vier Jahre später. Lauras Mantel hängt immer noch in meinem Schrank. Jetzt sprechen wir. Jetzt sprechen wir über Laura. Laura ist vom Brückengeländer gesprungen. Vor den Augen ihrer Schwester, kurz bevor die Polizei sie zurückhalten konnte. Sie war nicht sofort tot, aber alles an und in ihr war zerstört. Sie war 18 Jahre alt. Freunde und vor allem ihre Schwester sind noch vier Jahre nach diesem unerklärlichen Selbstmord auf der Suche nach Antworten. Zwischen schmerzhaft gedehnten Pausen kommen ihre Erinnerungen hoch. Minutiös, sachlich und tief verletzt. Im vorliegenden O-Ton-Hörspiel sprechen sie erstmals über diesen Tod. Über das Leben davor und danach. Über ihre eigenen Verwundungen. Und sie arbeiten sich vor bis zu einer klar formulierten Wut, von Laura im Stich gelassen worden zu sein.

September 2004. Paving stones. Cigarettes. Candles and metal. I am taking a picture. I am sitting on the ground with my friends. We are drinking beer. We remain silent. Four years later. Laura’s coat is still hanging in my closet. Now we talk. Now we are talking about Laura. Laura jumped off the bridge. Before her sister’s eyes, shortly before the police could hold her back. She wasn’t immediately dead, but everything in and of her was destroyed. She was 18 years old. Four years after this incomprehensible suicide, her friends and especially her sister are still searching for answers. Memories arise between the painfully extended pauses. Detailed, factual and deeply wounded. In this radio play of original recordings, they talk about this death for the first time. About life before and afterward. About their own wounds. And they gradually work themselves up to a clearly formulated anger that Laura abandoned them.

Director's Biography
Eduard Stürmer, geboren 1987 in Tschkalowo, Kasachstan. 1992 nach Deutschland übersiedelt. Seit 2007 Studium der Medienkunst mit dem Schwerpunkt Film an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.
Specials 2012
Eduard Stürmer
Deutschland 2010
55 Minuten
dF
Ton/Sounddesign Jonathan Pauli
Produktion
Hochschule für Gestaltung Karlsruhe